· 

Mit 3 Tipps bringst du Licht in dein Home-Office

Es werde Licht…in deinem Home-office.

Das richtige Licht für Deine Arbeit ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, um für längere Zeit stressfrei arbeiten zu können. Doch welches Licht ist für Dein Home-Office das richtige? Ich gebe dir drei Tipps um das richtige Licht für deine Arbeit von Zuhause zu finden.

 

Tipp 1: Achte auf Lumen, Lux und Kelvin

Nein, das sind nicht zusätzliche Kinder, auf die du aufpassen musst. Wenn wir uns die richtige Beleuchtung für dein Home-Office anschauen, kommen Lumen, Lux und Kelvin mit ins Spiel. Hier nur kurz zusammengefasst, aber wichtig für dich zu wissen:
Was ist Lumen? Lumen gibt den Lichtstrom an, der von einer Lampe ausgeht, also die Stärke der Lichtquelle. Wenn die Lampe einen hohen Lumen-Anteil hat, gibt sie viel Licht ab.
Und was ist Lux? Das ist die Beleuchtungsstärke, d.h. wieviel Licht dann wirklich auf die Oberfläche auftrifft, also die Menge des Lichtes. Bei einem Büroarbeitsplatz brauchst du mind. 500 Lux.
Und zu guter Letzt - Kelvin! Kelvin gibt die Lichtfarbe oder Lichttemperatur an, also die Qualität des Lichtes. Die Lichtfarbe beeinflusst dich wesentlich subtiler als die Lichtstärke. Je höher die Kelvin, desto kühler ist das Licht. Licht mit 4.000 Kelvin ist neutrales Licht. Alles unter 3.000 Kelvin ist warmes Licht und alles über 5.000 Kelvin ist kaltes Licht.
Ich vermute, dass die meisten Lampen in deiner Wohnung nicht nur zu schwach sein werden, sondern auch die falsche Lichtqualität bieten. In der Wohnung haben wir meist Beleuchtungsstärken um 100 Lux und ein warmweißes Licht. Beides macht Sinn, weil zu Hause wollen wir üblicherweise nicht arbeiten, sondern uns entspannen. Also ran an die Lampen und schau, ob sie für dein Home-Office geeignet sind.

 

Tipp 2: Passe das Licht deiner Tätigkeit an

Das Licht hat einen großen Einfluss auf unseren Körper und unsere Befindlichkeit. Schon unser Biorhythmus ist vom Licht vorgegeben. Morgens zeigt sich kühles Licht in der Natur und wirkt anregend und aktivierend auf unseren Körper. Macht Sinn - wir wollen den Tag über aktiv sein. Tageslicht hat im Mittel ca. 5.000 Kelvin. Diese Lichttemperatur wird auch für Büros empfohlen. Abends ist das Licht warm und lässt uns entspannen. Auch das macht Sinn - wir sollen ja zur Ruhe kommen und dann schlafen.
Du kannst dir also merken: generell wirkt kühles Licht stimulierend und aktivierend, warmes Licht dagegen entspannend und beruhigend. Dementsprechend brauchen wir bei einer Arbeit, wo wir uns konzentrieren und wach bleiben wollen, ein helles und kühles Licht. Bei einem Büroarbeitsplatz brauchst du daher mindestens eine 500 Lux- Lampe.
Wenn wir uns jetzt aber die verschiedenen Tätigkeiten im Home-Office anschauen, brauchen diese jeweils eine andere Lichtqualität. Wenn es um Lern- oder Problemlösearbeiten, konzentrative oder sehr feinmotorische Tätigkeiten geht, ist helles und kühles Licht hilfreich. Bei Tätigkeiten, die Kreativität, Kommunikation und Kooperation erfordern oder wo abstraktes Denken erforderlich ist, sollte gedämpftes und warmes Licht eingesetzt werden. Bei Besprechungen ist kaltes Licht Gift, weil kaltes Licht nicht nur aktiv, sondern auch konfrontativ macht.

 

Tipp 3: Verwende dimmbare Lampen

 

Es gibt Lampen, die in der Lichttemperatur einstellbar und in der Lichtstärke dimmbar sind. Man kann also die Lichtfarbe verändern und damit auf ggf. unterschiedliche Tätigkeiten mit dem richtigen Licht einwirken. Willst du in deinem Home-Office auch Besprechungen durchführen, dann macht sich eine dimmbare Lampe auf jeden Fall bezahlt. So kannst du zum Beispiel, wenn du am Computer (Bildschirmarbeit) arbeitest, die Lampe bei ca. 300 Lux einstellen, und wenn du am Schreibtisch lesen möchtest, die Lampe anpassen und auf ca. 600 Lux verändern. Solange du noch keine dimmbare Lampe hast, kannst du dich mit einer Lampe mit dem empfohlenen Mittelwert von 500 Lux begnügen.


Zusammenfassung meiner Empfehlungen:

  • Achte beim Lampenkauf auf Lumen, Lux und Kelvin
  • Warmes Licht beruhigt und kühles Licht aktiviert.
  • Für Kreativität, Kooperation oder Kommunikation ist gedämpftes und warmes Licht hilfreich.
  • Für Konzentration, Feinmotorik oder Lerntätigkeiten ist helles und kühles Licht hilfreich.
  • Für Bürotätigkeiten eignet sich eine Lampe mit 5.000 Kelvin und 500 Lux.
  • Verwende eine dimmbare Tageslichtlampe, um sie für unterschiedliche Tätigkeiten anzupassen.



Weitere wohnpsychologische Tipps auf meiner Facebookseite: Melanie Fritze - Wohnpsychologin

Kommentar schreiben

Kommentare: 0